Case Study schreiben: Eine TOP-Informationsquelle im B2B

Eine Case Study ist ein besonders hochwertiges und einflussreiches Contentformat im B2B-Kaufprozess. Hier finden Sie Hintergründe, Tipps und Anleitungen.

Wenn Sie eine Case Study erstellen wollen, sollten Sie wissen, wie Case Studies „funktionieren“.
Ein entscheidender Grund für die große Wirkung: B2B-Referenzen und Kunden-Empfehlungen schaffen Vertrauen und helfen Unternehmen, Risiken zu minimieren. Damit Case Studies bzw. Anwenderberichte, Referenzberichte oder Success Stories diese Wirkung entfalten, müssen Sie einige Hintergründe und Regeln beachten.

Case Study, Cobot

Case Study Beispiel: Einsatz eines Cobots für die Testautomation.
(Foto: Ortgies)

Die B2B-Kaufentscheidungsprozesse haben sich grundlegend verändert

  • Mehrere Phasen: Vor einer Kauf- bzw. Investitionsentscheidung durchläuft der Entscheidungsprozess mehrere Phasen,
  • Mehr Content: 67% der Befragten gaben an, dass sie sich noch stärker auf die online verfügbaren Inhalte verlassen als im Jahr zuvor (Demand Gen 2020 Content Preferences Study).
Referenz, Software

Case Study Beispiel: Software und Elektronikentwicklung.
(Foto: Ortgies)

  • Buying Center: intern sind mehr Bereiche in die Entscheidung einbezogen als bisher.
  • Entscheidungsprozess: Wichtige Vorentscheidungen sind bereits getroffen, bevor Verkäufer überhaupt kontaktiert werden.
  • Informationsbreite: 61 % der Käufer bestätigen, dass der siegreiche Verkäufer in jeder Stufe des Verkaufsprozesses den besseren Mix an Informationen geliefert hat,
  • Informationsqualität: 66 % bestätigen, dass der Content qualitativ höherwertiger war und
  • Informationstiefe: 63 % sagen, dass der Content hilfreicher war, einen Business Case zu entwickeln (vgl. Demand Gen) B2B Buyer Behavior Survey.

Eine Case Study für B2B-Referenzen ist kaufentscheidend

Case Study schreiben, B2B Referenz

Unterschiedlichste Studien sehen Case Studies als eine der einflussreichsten Content-Formate für B2B-Entscheider.

  • Glaubwürdige Informationsquellen: Mit der extrem steigenden Informationsflut gewinnen vor allem die Informationsquellen an Bedeutung, die als verlässlich und glaubwürdig wahrgenommen werden.
  • Rolle von Experten und von Empfehlungen: Dazu zählen qualitativ hochwertiger Content, Informationen von Experten (beispielsweise in Fachzeitschriften) und Empfehlungen von Kollegen / Entscheidern aus anderen Unternehmen.
  • Eine Case Study gehört zu den Top-Inhalten: So sagen 54 % der B2B-Käufer, dass Case Studies zu den Top-Inhalten zählen, mit denen sie sich während ihres Kaufprozesses beschäftigt haben (vgl. Demand Gen 2020, Content Preferences Study).

Ingenieure stellen besonders hohe Anforderungen an den Inhalt

Wer die Zielgruppe Ingenieure erreichen will, muss hohe Erwartungen erfüllen, denn Ingenieure sind besonders informationshungrig und stellen sehr hohe Anforderungen an den Content:

Industrie Content Marketing, Content Preferences

Datenblätter, Case Studies und Whitepaper stehen bei Ingenieuren ganz oben auf der Liste als die wertvollsten Inhaltsarten.
(Quelle: TREW Marketing, 2021 State of Marketing to Engineers)

  • Ingenieure unter 35 Jahren legen den größten Wert auf Datenblätter.
  • Ingenieure im Alter von 36-45 Jahren finden in Fallstudien den größten Wert.
  • Ingenieure im Alter von 45-55 Jahren sind die größten Befürworter von Whitepapern.
  • Alle Altersgruppen: Printkataloge werden über alle Altersgruppen hinweg als wertvoll angesehen.
  • (Quelle: TREW Marketing, 2020 Smart Marketing for Engineers)

Storytelling: Eine gute Case Study schreiben

Referenz- und Anwenderberichte können glaubwürdig, interessant und fachlich ansprechend sein, wenn grundlegende journalistische Kriterien berücksichtigt werden:

Warum haben Case Studies einen großen Einfluss auf Kaufentscheidungen? Das Video erläutert die Hintergründe und gibt Tipps für das Schreiben von Case Studies.

  • Die Ausgangssituation: Warum bestand ein Handlungsbedarf? Welche Probleme gab es?
  • Die Anforderungen: Was war das Ziel? Welche Anforderungen wurden an eine Lösung gestellt?
  • Der Lösungsansatz: Wie wurden die Probleme gelöst und die Anforderungen umgesetzt? Was war neu oder wurde auf andere Weise umgesetzt?
  • Die Herausforderungen: Beim Schreiben der Erfahrungsberichte werden Herausforderungen und Hürden bei der Einführung genannt und wie sie gelöst wurden. Das macht eine Story realistisch.
  • Die Ergebnisse: Wurde die Situation verbessert? Sind die Erfolge mess- und quantifizierbar? Was lässt sich über das Preis- / Leistungsverhältnis sagen?
  • Das Storytelling: Anwender kommen zu Wort, beschreiben ihre Erfahrungen und erläutern ihre Entscheidungsgründe. So werden Empfehlungen nachvollziehbar.
  • Die Anwender: Empfehlungsgeber werden mit Namen und Funktion genannt. Das macht die Referenz authentisch.
  • Keine Werbung: Eine Case Study enthält keine werblichen Aussagen. Das ist glaubwürdiger und schafft Vertrauen.

Über 100 Case Study Beispiele

Ich erstelle seit 15 Jahren Case Studies. Hier finden Sie über 100 Beispiele für Case Studies aus Bereichen wie Automationstechnik, Elektrotechnik, Elektronik, Logistik, Software oder IT-Security.

Für Case Study nutzen: B2B-Käufer geben ihre Erfahrungen gerne weiter

Im Gespräch unter Kollegen werden gute Lieferanten gerne weiterempfohlen. Das wird aber selten öffentlich wirksam.
Beispiele, wie Unternehmen Referenzen aktiv nutzen können:

Case Study, Energie

Case Study Beispiel: Vanadium-Redox-Flow-Batterie im Labor.
(Foto: Ortgies)

  • Referenzlisten auf der Homepage mit namhaften Kunden können zur Glaubwürdigkeit eines Anbieters beitragen. Die reine Auflistung von Referenzkunden sagt aber noch nichts aus über die tatsächlich erbrachten Leistungen und die Zufriedenheit des Kunden.
  • Detaillierte Erfahrungsberichte mit Aussagen eines Entscheidungsträgers wirken als veröffentlichte Case Study, Fallstudie oder Success Story viel stärker im Sinne einer Empfehlung.
  • Auf der Website, bei den Produkten, im Blog oder unter Referenzen sind sie ein glaubwürdiger Beleg für die Wirksamkeit einer Lösung.
  • In Fachmedien: Journalistisch verfasste Case Studies werden von Fachmedien gern veröffentlicht (vgl. Case Study Beispiele in Fachmedien).
  • Zur Leadgenerierung: Die veröffentlichten Fallstudien wecken Interesse und erzeugen Leads.
  • Für Marketing und Vertrieb sind Anwenderberichte starke Belege und häufig genutzte Argumentationshilfen (Referenzmarketing).
  • In Newslettern sorgen Links auf Case Studies für höhere Klickraten.
  • In Whitepapern sind die Beispiele aus der Praxis eine gute Ergänzung zu den fachlichen Details.
  • In Fachportalen, bei LinkedIn oder XING sorgen Links auf die Referenzberichte zu mehr Besuchern auf der Website.

Einkaufsphasen: Case Study noch stärker differenzieren

Studien zeigen, dass B2B-Käufer je nach der Phase im B2B-Beschaffungsprozess unterschiedliche Inhalte erwarten:

Anwenderbericht, Datacenter

Case Study Beispiel: Auswahl eines Data Centers fürs Cloud Computing.
(Foto: Ortgies)

  • In der Einstiegsphase (allgemeine Informationen / Education) dienen Case Studies der Orientierung. Sie schaffen Einblicke in die Technologie und aktuelle Trends bei der Nutzung.
  • In der Phase der Bedarfsermittlung und der Anbieterrecherche (Solution) werden Informationen darüber erwartet, wie der Anbieter den Bedürfnissen des Anwenders gerecht geworden ist.
  • In der Entscheidungs- und Kaufphase (Selection) werden Anwenderberichte genutzt, um zu erkennen, wie gut sich eine Lösung in der Praxis bewährt und welchen Nutzen sie tatsächlich geschaffen hat.
  • Wenn Sie eine Case Study erstellen, sollten Sie die unterschiedlichen Erwartungen berücksichtigen (vgl. die Auswertung von SiriusDecisions über den Einsatz von Case Studies: „Grabe tiefer und werde modularer“).

Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer Case Study?

Sprechen Sie mich an, wenn Sie einen Fachautor suchen.

Martin Ortgies: Als Fachjournalist schreibe ich Case Studies aus Bereichen wie Automation, Elektrotechnik, Elektronik, Industrie, IT, Logistik, Maschinenbau oder Software. Unternehmen aus Hamburg, Hannover, Berlin, Stuttgart oder München nutzen journalistisch geschriebene Referenztexte beispielsweise zur Veröffentlichung in Fachzeitschriften.

Eine Case Study schreiben – worauf es ankommt

  • Case Studies (Fallstudien) zählen zu den drei wichtigsten Informationsangeboten.
  • Case Study erstellen, worauf es ankommt
  • Um die Wirkung zu verstehen, ist ein Blick auf die Besonderheiten des B2B hilfreich.
  • Es geht um Risikoreduzierung, Vertrauen und Glaubwürdigkeit, zentrale Begriffe im B2B-Beschaffungsprozess.
  • Außerdem: Storytelling erfordert gutes journalistisches Handwerk.

Worauf es bei einer guten Case Study ankommt
(Download ohne Registrierung)

Studien zeigen: B2B-Referenzen sind im Kaufprozess eine wichtige und glaubwürdige Informationsquelle

  • Referenzmarketing: Viele Studien haben untersucht, welchen Einfluss Referenzen auf den Kaufprozess haben. Diese Ergebnisse sind oft unter dem Oberbegriff Referenzmarketing zu finden.
  • Risiken minimieren: Referenzen tragen dazu bei, eine wahrgenommene Unsicherheit von industriellen Käufern bei Kaufentscheidungen zu reduzieren (Quelle: Pick, D.): Referenzen und Referenzmarketing in B2B-Märkten.
  • Einfluss: Case Studies/Success Stories zählen zu den Informationen mit dem größten Einfluss während des Kaufprozesses von Technologieprodukten.
  • Erfahrungsaustausch und Empfehlungen sind ein beliebtes Mittel mit weitgehend anerkanntem Nutzen.
  • B2B-Beschaffungspasen: Case Studies können in allen Verkaufsphasen eingesetzt werden und sehr nützlich sein (Quelle: The Role of Content in the B2B IT Buying Process).

B2B-Empfehlungen lassen sich strategisch planen

  • Positive Empfehlungen sind seit Langem als sehr wirksames Wachstumsinstrument dokumentiert.
  • Unzufriedene Kunden können allerdings auch negative Word-of-Mouth (WOM) verbreiten.
  • Im B2B besteht der Vorteil, die Empfehlungen strategisch besser planen zu können.

Viele Beiträge bei MarketingProfs zeigen Beispiele, wie positive Empfehlungen verstärkt und kritische Meinungen verändert werden können.

Auswahl von Autoren / Textern für Case Studies

Texter für Referenzen benötigen spezifische Kenntnisse und Erfahrungen:

  • um glaubwürdig zu sein, sollten Texte journalistisch aufgebaut sein und auf werbliche Aussagen verzichten
  • Anwendungsbeispiele, Best Practices und Details betrieblicher Abläufe machen Anwenderberichte authentischer
  • beim Schreiben sind Erfahrungen notwendig, komplexe technische Produkte oder Anwendungen verständlich darzustellen
  • schließlich sind gute Kontakte zu Fachzeitschriften sinnvoll, damit die Texte auch ihre Leser finden.

Keine Zeit, um selbst eine Case Study zu schreiben?

Als Technikjournalist und Texter erstelle ich Case Studies zu technischen und erklärungsbedürftigen Themen. Sprechen Sie mich an, wenn Sie einen Autor suchen.

Das könnte Sie auch interessieren: