Freier Texter: Webseiten für Technik und Industrie

Geschäftskunden erwarten von Websites heute komplett andere Inhalte, als noch vor wenigen Jahren. Freie Texter wissen: Ich-bezogene Selbstdarstellungen und altbackene Werbetexte sind out.
B2B-Besucher erwarten „relevanten Content“. Aber was ist relevant und wie muss eine Website heute aufgebaut sein?
Industrieunternehmen beauftragen freie Texter. Webtexter kennen die Trends, schreiben viel und bringen einen neuen Blick ins Unternehmen.

Die Fakten: Was B2B-Kunden heute von Websites erwarten

Freier Texter, Content für Webseiten

Die wichtigsten Content-Eigenschaften. Quelle: SmartBrief, How Content Influences the Purchasing Process

  • B2B-Kunden informieren sich zunächst über Suchmaschinen (83 %) und anschließend über die Websites der Anbieter (66 %). (1)
  • Mehr als drei Viertel aller B2B-Einkäufer wollen zunächst keinen Kontakt zu Verkäufern. Sie verlassen sich auf digitale Ressourcen wie Websites. (2)
  • 49 % der B2B-Käufer gaben an, dass sie sich bei der Recherche und Kaufentscheidung noch stärker auf Inhalte verlassen, als im Jahr zuvor. (3)
  • Die Hälfte aller Kunden erwartet heute, dass die Website eines Anbieters die gewünschten Informationen bietet. (4)
  • Content ist bei Suchmaschinen ein maßgeblicher Ranking-Faktor. Für den „langfristigen Erfolg auf den Top-Positionen auf der ersten Suchergebnis-Seite entscheidet der Content, der zur jeweiligen Nutzerintention passen muss.“ (5)
  • 93 % der Befragten schätzten Anbieter, die „Erfahrungen mit unserer Branche nachweisen können“. (6)
  • 78 % der B2B-Käufer sind sich einig, dass sie mehr Wert auf vertrauenswürdige Inhalte legen. (3)
  • 88 % meinen, dass sich die Contentproduzenten weniger auf die Produktmerkmale als vielmehr auf den Wert für ihr Business konzentrieren müssen. (3)
1: IEEE GlobalSpec, Digital Media Use in the Industrial Sector, 2017
2: BCG, How Digital Leaders Are Transforming B2B Marketing, 2017
3: Demand Gen, Content Preferences Survey Report, 2018
4: BCG, How Digital Leaders Are Transforming B2B Marketing, 2017
5: Searchmetrics, Rebooting Ranking-Faktoren, 2016
6: Demand Gen, B2B Buyer’s Survey Report, 2017

Fünf Basics für „gute“ Websites

Websites sind erfolgreich, wenn sie aktuelle, informierende und problemlösende Inhalte anbieten (Content Marketing). Entscheidend ist nicht die Menge, sondern die Relevanz und die Qualität des Contents.

Freier Texter, Webseiten, Technik und Industrie

Es geht um die Sicht von Geschäftskunden aus Technik und Industrie. (Foto Ortgies)

1. Unique Content, einzigartig und unverwechselbar

B2B-Kunden bevorzugen glaubwürdige, vertrauenswürdige und zuverlässige Anbieter. Erfolgreiche Unternehmen zeigen, wie sie sich am Bedarf ihrer Kunden orientieren. Sie unterscheiden sich vom Wettbewerb und schaffen Vertrauen (Brand Building). Die Botschaft: „Lieber Besucher, ich verspreche nichts, was ich nicht auch halten kann. Ich kenne Dein Business. Es lohnt sich, mein Angebot genauer zu prüfen.“

2. B2B-Kunden suchen nutzwertige Informationen

Ihre B2B-Besucher erwarten nützlichen und informierenden Content für ihr Business. Entscheider, Entwickler oder Einkäufer (Personas) haben allerdings unterschiedliche Ansprüche an die Inhalte und den Aufbau. Websites bieten deshalb verschiedene Contentformate auf unterschiedlichen fachlichen Niveaus.

3. Der Inhalt ist sachlich, prägnant und verständlich

Die ersten 20 Worte oder fünf Sekunden bestimmen. In dieser kurzen Spanne entscheiden die Besucher, ob sie bleiben oder die Seite sofort wieder verlassen. Das sind die wichtigsten Anforderungen:

  • Der Text ist attraktiv und gut lesbar. Die Überschrift lädt ein, der Texteinstieg macht neugierig, Zwischenüberschriften orientieren, Aufzählungspunkte oder Bilder lockern auf.
  • Der Inhalt, die Rechtschreibung und die Grammatik sind formal korrekt. Sie vermeiden Phrasen und eine unpersönliche Behördensprache.
  • Die Sprache ist sachlich und verständlich. Sie formulieren aktiv und machen den Satzbau einfach.
  • Besucher lesen gerne kurze und prägnante Texte. Bieten Sie interessante Infos, dann haben auch längere Texte eine Chance.

4. Content für die ganze Customer Journey

Freier Texter, B2B Customer Journey

Die am häufigsten genutzten Contentarten während der B2B Customer Journey. Quelle: Demand Gen, Content Preferences Survey Report, 2018

Die Customer Journey im B2B ist ein langwieriger und verschlungener Prozess.

  • Die Interessenten erwarten in den einzelnen Phasen des Entscheidungsprozesses und an den vielen Kontaktpunkten (Touchpoints) differenzierte Informationen.
  • Informationsgetriebene Suchen stehen häufig am Anfang. Es geht u.a. um Trends und Technologien.
  • Produktbezogene (transaktionsbezogene) Suchen beziehen sich bereits auf konkrete Marken oder Produkte.
  • Mit navigationsgetriebenen Suchen sollen z.B. einzelne Webseiten mit bestimmten Inhalten gefunden werden.
  • Für die verschiedenen Suchstrategien sind meist unterschiedliche Seiteninhalte geeignet.
  • Es sind etwa 10 Content-Typen, die zu unterschiedlichen Zeiten relevant sind. Es geht u. a. um Blogartikel, Case Studies, Whitepaper, Webinare, Produktbroschüren, detaillierte techn. Informationen, Videos, E-Mails, Kundenmagazine oder Artikel in der Fachpresse.

5. Über die Suchmaschinen gefunden werden

Die Website wird für Besucher und nicht für Suchmaschinen gemacht. Dennoch sollen die Seiten gefunden werden. Erfahrene Texter berücksichtigen deshalb die Tipps der Onpage- und Suchmaschinenoptimierung (SEO):

  • die Suchintentionen der Nutzer berücksichtigen,
  • ein Thema umfassend behandeln (holistisch),
  • themenrelevante Begriffe nutzen (WDF*IDF),
  • auf Meta-Angaben, ALT-Attribute und technische Standards achten (schnelles laden, mobil freundlich usw.),
  • Kennzahlen wie Klickrate, Absprungrate und Verweildauer zeigen, wie zufrieden die Nutzer sind.
1: PR-Report, Fünf Regeln für gute Onlinetexte
2: Sistrix, Wie erstelle ich einen guten SEO-Text?

Die Website, Social Media und andere Kanäle

Die beste Website taugt nichts, wenn keine Besucher kommen. Hier setzt das Content-Konzept an. Die Website ist für Unternehmen zunächst der wichtigste Kommunikationskanal.
Der Erfolg der Website hängt aber davon ab, wie gut sie mit den vielen anderen Kanälen verknüpft ist. Je genauer Sie die wichtigsten Kontaktpunkte Ihrer Zielgruppe kennen, umso größer ist die Resonanz.
So sorgen Sie für mehr Besucher:

Freier Texter, Content zum Download

Ein Link zum Download eines Whitepapers holt Besucher auf die Website

  • Ein kurzer Teaser im E-Mail-Newsletter macht neugierig auf mehr. Ein Link führt auf die thematisch passende Landingpage der Website mit weiteren Details.
  • Der Social-Media-Text liefert erste spannende Informationen. Wer in einem Webinar mehr erfahren möchte, folgt dem Anmeldelink auf die Website.
  • Der Blogtext im Fachportal ist ausführlich und informativ. Ein Link verweist auf die Website mit dem Download eines Whitepapers.
  • In einer Fachzeitschrift erscheint eine Kurzinfo über ein neues Angebot. Der Link führt auf die Website mit mehr Produktdetails.
  • Eine Marketingkampagne mit Anzeigen in AdWords oder andere bezahlte Marketing-Aktivitäten sind weitere Chancen, Besucher auf die Website zu holen.

Nach welchen Kriterien wähle ich einen freien Texter aus?

Wenn Sie Lust und Zeit haben, schreiben Sie Ihre Texte selbst. Sie kennen Ihre Kunden und sind bestens im Thema.
Mittelständischen Unternehmen mangelt es allerdings an Kapazitäten. Freie Texter erweitern die Ressourcen, sind erfahren und bringen einen frischen externen Blick.Wenn Sie sich für einen freien Texter entscheiden, sind einige Auswahlkriterien sinnvoll:

Freier Texter, Technik-Themen

Kriterium für die Auswahl eines freien Texters: Erfahrungen mit Technik-Themen

  • Kennt der Texter das Thema, die Branche und des B2B-Umfeld?
  • Wie erfahren ist er als Autor, Fachtexter, Blogger oder Redakteur?
  • Wie gut sind die Kontakte zu wichtigen Fachzeitschriften?
  • Bringt der Freelancer PR- und Marketingkenntnisse mit?
  • Kann er ein Content-Konzept erstellen?
  • Wie ist der Schreibstil und die journalistische Qualität?
  • Hat er Erfahrungen mit unterschiedlichen Contentformaten?
  • Wie arbeitet er unter Zeitdruck?
  • Wie fügt er sich in die Unternehmensabläufe ein?
  • Wie rechnet er die Projekte ab? Ist er flexibel für Unternehmenswünsche?
Martin Ortgies: Als freier Texter erstelle ich Webtexte für Unternehmen aus Automation, Elektrotechnik, Elektronik, Logistik, Maschinenbau, Industrie oder IT aus Regionen wie Hamburg, Hannover, Berlin, Stuttgart und München. Dabei habe ich mich auf technische und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistunge spezialisiert.

Schreibe kurz, klar und bildhaft

„Was immer Du schreibst – schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten.“

Joseph Pulitzer, Journalist, Herausgeber und Zeitungsverleger. Stifter des Pulitzer-Preises.

Value Proposition Canvas

Freier Texter, Website-Nutzen für B2B-Besucher

Beispiel einer Value-Proposition-Canvas

Websites orientieren sich am Kundennutzen und fragen, was bieten wir an Wert für den Kunden? Hier setzt das Konzept der Value Propositions an. Ein Value Proposition ist die Schnittstelle zwischen dem Produktangebot des Unternehmens und den Wünschen des Kunden.

Hilfreiche Texter-Tools

Freie Texter können auch Social Media

Früher waren sie fokussiert auf Werbetexte. Heute decken Texter eine breite Palette von Anforderungen ab: Sie sind Online-Redakteur, Copywriter, Fach-Redakteur, Ghostwriter, Social Media Editor, E-Book-Autor, PR-Referent, Konzeptioner und Kommunikationsstratege.

Texter haben Zukunft

Aktuell werden Texter dringend gesucht. Die Honorare steigen. Aber wie sieht die Zukunft aus? Was können Textroboter realistisch leisten?

Thesen
Thesen zur Zukunft der Texter

Freier Texter für technische Themen

Hier finden Sie Beispiele für technische Texte.

Freier Texter, Industrie, Technik

Textbeispiele mit Fokus auf Industriethemen

Sprechen Sie mich an, wenn Ihre Themen bekannter werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren: